4. NetzwerkCup - Schule und Handwerk am Ball

Am Ende war es ein richtiger Fußball-Krimi. 2:2 stand es nach der regulären Spielzeit im Finale des NetzwerkCup 2012 zwischen den Teams der Janusz-Korczak-Schule und der Gustav-Freytag-Schule - zwei gleichwertige Mannschaften, die sich in einem hervorragenden Match nichts schenkten. Nun musste der Sieger im  9-Meter-Schießen gefunden werden. Da wechselte das Janusz-Korczak-Team seinen Torwart und gewann schließlich glücklich, aber verdient den Siegerpokal des NetzwerkCups. Zuvor gab es bei herrlichem Fußball-Wetter und idealen Bedingungen schöne Tore und viel Begeisterung bei Spielern und Besuchern. Unter dem Motto „Schule und Handwerk am Ball“ kämpften Mannschaften von Berliner Sekundarschulen und Teams verschiedener Handwerks-Innungen um Preise und Pokale auf dem Sportplatz Westend.

Veranstaltet wurde der NetzwerkCup bereits zum 4. Mal vom Netzwerk Berufspraxis des Vereins Modul e.V. „Unser Anliegen ist es, Schülerinnen und Schüler als künftige Auszubildende mit dem Handwerk und ihren künftigen Kollegen zusammenzubringen. Dazu ist ein Fußballturnier eine hervorragende Gelegenheit. Ich danke vor allem unseren Partnern und Unterstützern – ohne sie würde so etwas nicht laufen.“, so Katrin Thierfeld, die Vereinsvorsitzende. In der Tat – auch in diesem Jahr waren wieder viele helfende Hände und Unterstützer am NetzwerkCup beteiligt. So steuerte die Fleischer-Innung leckere Grillwürstchen bei, die Bäcker-Innung lieferte die Brötchen, Tische und Bänke wurden von der Innung für Metall- und Kunststofftechnik zur Verfügung gestellt und die Innung SHK sorgte für den Transport von all dem. Als Sponsor leistete wie immer die Stiftung Handwerk stiftet Zukunft einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des Events. So gab es nicht nur spannende Spiele – zumeist auf bemerkenswert hohem Niveau, auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Zudem sorgte DJane Laura von der Robert-Havemann-Oberschule für Musik und gute Stimmung.

Für die beteiligten Schulen, die wiederum mit großem Engagement mitwirkten, war der NetzwerkCup ein idealer Abschluss des Schuljahres. Einige LehrerInnen und Schulsozialarbeiter waren als Fans gekommen und feuerten Ihre Teams lautstark an. "So ein Turnier ist für die Schülerinnen und Schüler etwas ganz Wichtiges: Nicht nur, weil Fußball so großen Spaß macht. Es stärkt das positive Verhältnis zu ihrer Schule, zu uns als Begleiter und Unterstützer - und sie lernen möglicherweise ihre künftigen Kollegen kennen.", erklärte einer der Schulsozialarbeiter von Modul e.V.

Erstmals war beim NetzwerkCup auch eine reine Mädchenmannschaft vertreten, die z.B. der Mannschaft des Berufs- und Technologiezentrums der Maler- und Lackierer-Innung fußballerisch alles abverlangte. Neben dem Platz fanden viele Gespräche zwischen Azubis und SchülerInnen statt; Kontakte wurden geknüpft und gegenseitiges Interesse geweckt. Im Mittelpunkt standen jedoch der Fußball und der gemeinsame Spaß. „Das Turnier ist super. Das ist noch mal ein Highlight kurz vor den Ferien. Ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass wir vor allem gegen die Maler-Azubis gewinnen können. Aber die Gustav-Freytag-Schule war dann der schwerste Gegner“, resümierte ein Schüler der Siegermannschaft von der Janusz-Korczak-Schule aus Pankow, "und die Stimmung war genial - es hat echt Spaß gemacht." So war der NetzwerkCup 2012 rund rum eine gelungene gemeinsame Veranstaltung von Handwerk und Schule. Alle Beteiligten freuen sich schon auf die dann 5. Auflage des NetzwerkCups 2013. Einige Spieler der diesjährigen Schülermannschaften spielen dann wahrscheinlich schon in den Teams der Handwerker.

Das Netzwerk Berufspraxis arbeitet in Kooperation mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit.

NetzwerkCup 2013

Der NetzwerkCup 2013 findet im September statt.
Das Runde muss ins Eckige
Jubel des Siegerteams von der Janusz-Korczak-Schule nach gewonnenem 9-Meter-Schießen.
DJane Laura vond er Robert-Havemann-Oberschule bei der Arbeit.
Das Team der Gustav-Freytag-Schule mit Fan-Unterstützung Ihrer Lehrerin.
Das Mädchenteam aus Schülerinnen der Robert-Havemann-Oberschule und der ISS Ringstraße sorgte für Furore.
Die Sprinkleranlage sorgte für wohltuende Abkühlung.
Tolle Stimmung bei Spielern und Fans.